02.06.2017 in Allgemein

Stolpersteinlegung für Paul Wegmann in Bohnsdorf

 

Über 70 Personen gedachten am Donnerstag, 1. Juni im Rahmen einer Stolpersteinlegung an Paul Wegmann in der Dahmestraße 69 in Bohnsdorf.
Er war ein leidenschaftlicher Kämpfer für die Rechte der Jugendlichen und der Arbeiterklasse, als Jugendpfleger, Gewerkschafter und sozialdemokratischer Politiker. Seine Tochter hielt eine ergreifende Rede mit vielen persönlichen Erinnerungen.

05.05.2017 in Ankündigung

Stolperstein für Paul Wegmann

 

05.05.2017 in Ankündigung

SPD putzt Stolpersteine

 

Anlässlich des Jahrestags des Kriegsendes und der Befreiung vom Nazi-Terror reinigen Mitglieder der SPD auch in diesem Jahr wieder am 8. Mai 2017 Stolpersteine, die in allen Berliner Kiezen an die Ermordeten und Verfolgten des Nazi-Regimes erinnern.

Damit möchte die Berliner SPD das Andenken aufrechterhalten und daran erinnern, wofür Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten in Berlin politisch streiten und wirken.

Helferinnen und Helfer sind herzlich willkommen.

25.04.2017 in Ankündigung

Maifest 13-17 Uhr

 

Sei mit dabei beim 1. Mai auf dem Vorplatz der Volkshochschule in der Baumschulenstraße 79.

20.04.2017 in Ankündigung

Vernissage am 28.04.2017 um 19 Uhr

 

Plakatausstellung "Der Kommunismus in seinem Zeitalter"

Bis Ende September ist im SPD-Büro in der Galerie KUNST trofft POLITIK die Plakatausstellung der Bundesstiftung Aufarbeitung zu sehen.

Zu Vernissage sprechen:

- Prof. Dr. Rainer Eckert (Historiker)

- Oliver Igel (SPD-Kreisvorstizender und Bezirksbürgermeister)

- Matthias Schmidt (Mitglied des Bundestages).

Sie sind herzlich eingeladen dabei zu sein.

24.03.2017 in Bezirks-SPD

Offen für Neumitglieder

 

Die SPD Treptow-Köpenick hat einen Mitgliederzuwachs um 8,4 % seit Jahresbeginn und zählt nun 666 Mitglieder (Stand: 24.03.2017). Ein herzliches Willkommen an alle Neumitglieder. Bei uns ist noch Platz für viel politisches Engagement. Wer uns kennenlernen will kann bei Terminen nachschauen und einfach vorbeikommen. Wer eintreten will kann dies auch online tun: https://www.spd.de/unterstuetzen/mitglied-werden/

20.12.2016 in Wahlen

Wahlkreiskonferenz nominiert Matthias Schmidt zum Bundestagskandidaten

 

Freud und Leid für die Treptow-Köpenicker Genossinnen und Genossen am Abend des Anschlags vom Breitscheidplatz.

Die Wahlkreiskonferenz der SPD Treptow-Köpenick nominierte ihren Bundestagsabgeordneten Matthias Schmidt am Abend des 19. Dezember 2016 mit überwältigender Mehrheit zu Ihrem Kandidaten für die Bundestagswahl 2017.

Die SPD-Generalsekretärin Katarina Barley sprach zu Beginn der Konferenz zu den Treptow-Köpenicker Genossinnen und Genossen und hob die Verdienste von Matthias Schmidt in der laufenden Legislaturperiode hervor.

Matthias Schmidt kann in seiner dreijährigen Arbeit auf Erfolge bei der Beschaffung von Fördergeldern zur Sanierung des Strandbads Rahnsdorf, der Volkshochschule in der Baumschulenweg, der denkmalgerechten Wiederherstellung der Fassade der Alexander-von-Humboldt-Schule, der Förderung des Instituts für Förderung und Entwicklung von Sportgeräten (FES) in Oberschöneweide sowie des NS-Zwangsarbeiterlagers in Niederschöneweide und die Lösung vieler Anliegen als Ansprechpartner vor Ort u.a. mit seinen Büros im Rathaus Friedrichshagen und am S-Bhf. Baumschulenweg verweisen.

14.12.2016 in Ankündigung

SPD Treptow-Köpenick nominiert Wahlkreiskandidat für die Bundestagswahl 2017

 

Generalsekretärin Katarina Barley unterstützt Matthias Schmidt

 

Am 19. Dezember 2016 ab 18.30 Uhr wird die SPD Treptow-Köpenick ihren Wahlkreiskandidaten für die Bundestagswahl 2017 nominieren. Matthias Schmidt, Mitglied des Bundestages, hat im Vorfeld seine erneute Kandidatur erklärt. Er macht seit 2013 leidenschaftlich gern Politik für den Bezirk und hat beachtliche Erfolge vorzuweisen. Viele Bürgerinnen und Bürger kennen ihn und schätzen seinen unermüdlichen Einsatz. Abgesehen von den Erfolgen der SPD in der Großen Koalition konnte sich Matthias Schmidt für konkrete Projekte und Vorhaben im Bezirk einsetzen: dazu zählen höhere Mittel für die Sportförderung und den Behindertensport sowie die Mittelakquise aus dem Denkmalschutzprogramm des Bundes für die Sanierung des Strandbads Müggelsee, der Volkshochschule in Baumschulenweg und der Alexander-von-Humboldt-Schule sowie die gezielte Projektförderung des Zentrums für NS-Zwangsarbeit in Niederschöneweide.

 

Um Grußworte zum Auftakt der Versammlung ließ sich Katarina Barley nicht zwei Mal bitten. Gern kommt sie ins Rathaus Köpenick um den Genossinnen und Genossen aus dem Südosten Berlins Einblicke in die Arbeit der SPD-Bundestagsfraktion zu geben. Die beliebte SPD-Politikerin, die erfrischend politisch auftritt, ist seit einem Jahr Generalsekretärin der SPD. Innerhalb kürzester Zeit hat sie hohes Ansehen und großen Respekt erworben. Sie wurde kürzlich mit dem Politikaward „Aufsteigerin des Jahres“ ausgezeichnet.

 

Zur Wahlkreiskonferenz der SPD Treptow-Köpenick lädt der Kreisvorsitzende Oliver Igel ein. Die Veranstaltung ist öffentlich und findet statt:

am 19. Dezember 2016, ab 18.30 Uhr, im Ratssaal des Rathauses Köpenick, Alt-Köpenick 21 in 12555 Berlin.

 

25.10.2016 in Bezirks-SPD

Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen SPD und Die Linke in Treptow-Köpenick

 

Am heutigen Tage wurde in der Gedenkstätte Köpenicker Blutwoche eine Vereinbarung über die politische Zusammenarbeit zwischen der SPD Treptow-Köpenick und der Partei Die Linke Treptow-Köpenick für die VIII. Wahlperiode der BVV unterzeichnet. Es ist die erste Vereinbarung, die beide Parteien überhaupt schließen. „SPD und DIE LINKE sind sich ihrer historischen Wurzeln und politischen Auseinandersetzungen bis zur und direkt nach der Friedlichen Revolution bewusst. Nach 26 Jahren Neben- und manchmal Gegeneinander wollen beide Kooperationspartner ein neues Kapitel für Treptow-Köpenick beginnen“, sagte der SPD-Kreisvorsitzende Oliver Igel. „Der Abschluss dieser Vereinbarung schließt aber niemanden aus, sondern ist auch eine Einladung an alle demokratischen Kräfte in Parteien, Verbänden, Vereinen und Initiativen gemeinsam mit uns ein weltoffenes, transparentes, soziales, ökologisches und demokratisches Treptow-Köpenick zu gestalten,“ ergänzt der Bezirksvorsitzende von Die Linke, Carsten Schatz.

Zu den Schwerpunkten der Kooperationsvereinbarung gehört die Forderung nach einem Ende des Personalabbaus auf Bezirksebene, eine Stärkung des Wohnungsneubaus durch städtische Wohnungsgesellschaften und Wohnungsbaugenossenschaften und insbesondere die Erhöhung des Wohnungsangebotes zu niedrigen Preisen, die Schaffung von zusätzlichen Kita- und Schulplätzen, die Aufwertung von Grünanlagen und Spielplätzen, die Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs wie auch des Radverkehrs.

Die Investitionsplanung des Bezirks soll den Wachstumsprozessen angepasst werden. Beide Partnerinnen wollen sich zudem rechtzeitig über die Schwerpunkte bei der Haushaltsplanaufstellung verständigen. Die Wirtschaftsförderung im Bezirksamt soll gestärkt werden und mit Erstellung eines bezirklichen Konzeptes eine klar formulierte Strategie erhalten.

Beide Parteien haben sich darauf verständigt, dass ein neues Kulturkonzept erarbeitet wird. Jugendfreizeiteinrichtungen und Kiezklubs sollen in kommunaler Trägerschaft bleiben, neue Gemeinschaftsschulen geschaffen, die Bibliothekslandschaft gesichert und das Zentrum für Demokratie ausgebaut werden.
Auch die Informationen über bezirkliche Planungen und Entscheidungen sollen verbessert werden. Bürgerinnen und Bürger sollen besser in die Lage versetzt werden, das bezirkliche Handeln nachzuvollziehen.

Die komplette Kooperationsvereinbarung können Sie hier nachlesen.

Oliver Igel

Kurzwahlprogramm 2016-2021

Mitglied werden