24.03.2012 in Bezirks-SPD

Neuer Kreisvorstand bei der SPD Treptow-Köpenick

 

Alle zwei Jahre werden bei der SPD Treptow-Köpenick die Vorstände neu gewählt. Die Wahl des Kreisvorstandes fand am Samstag, dem 17.3. im NH-Hotel Treptow statt. Der Bezirksbürgermeister Oliver Igel wurde als Vorsitzender wiedergewählt. 96 % der Delegierten stimmten für ihn.
Seine Stellvertreter sind die Abgeordnete Ellen Haußdörfer und die Bezirksverordneten Karin Zehrer und Alexander Freier. André Rostalski wurde als Schriftführer wieder gewählt, ebenso Ralf Thies als Kassierer. Dem Kreisvorstand gehören insgesamt 34 Personen an. Alle Ortsteile und etliche Fachgebiete sind vertreten.

21.03.2012 in Bezirks-SPD

Neue Vorstände bei der SPD

 

Alle zwei Jahre werden bei der SPD Treptow-Köpenick die Vorstände neu gewählt. Die Wahl des Kreisvorstandes findet am Samstag, dem 17.3. im NH-Hotel Treptow statt. Der Bezirksbürgermeister Oliver Igel tritt wieder als Vorsitzender an. Die SPD-Abteilungen vor Ort und die thematischen Arbeitsgruppen haben bereits gewählt.

Die SPD Köpenick Nord hat mit Kevin Seifert einen neuen Vorsitzenden gewählt. Kevin Seifert ist Student und war zuvor Asta-Vorsitzender der HTW. Seine Stellvertreter sind Jürgen Radebold und der Abgeordnete Tom Schreiber.
Bei der SPD Friedrichshagen wurde Marc-Oliver Ram als neuer Vorsitzender gewählt. Sein Stellvertreter ist Andreas Helle.
Bei der SPD Rahnsdorf ist die Bezirksverordnete Karin Zehrer weiterhin die Vorsitzende. Ihre Stellvertreterinnen sind die Wahlkreisabgeordnete Renate Harant und Daniela Ruhe.
Die SPD Müggelheim hat den Bezirksverordneten Ulrich Wethkamp als Vorsitzenden wieder gewählt. Seine Stellvertreterin bleibt Sabine Bock.
Die SPD Köpenick / Treptow Süd hat den Wahlkreisabgeordneten Robert Schaddach als neuen Vorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreter sind die Bezirksverordnete Regina Klinger, David Lofing und Volkmar Panamatschuk.
Die SPD Altglienicke hat mit der Bezirksverordneten Ursula Walker eine neue Vorsitzende gewählt. Ihre Stellvertreterinnen sind die Wahlkreisabgeordnete Ellen Haußdörfer und Heidrun Meißner.
Bei der SPD Johannisthal / Niederschöneweide bleibt der langjährige Vorsitzende und Wahlkreisabgeordnete Karlheinz Nolte Vorsitzender. Seine Stellvertreter sind Irina Vogt, Frank Bankstahl und Nico Schmolke.
Bei der SPD Baumschulenweg wurde der Wahlkreisabgeordnete Andy Jauch als Vorsitzender wieder gewählt.
Die SPD Alt-Treptow / Plänterwald hat den Jugendpolitiker Alexander Freier als Vorsitzenden wieder gewählt. Seine Stellvertreter sind Katharina Stillisch, Joachim Born und Reinhold Robbe.
Bei der SPD Oberschöneweide wurde Kai Gudra als Vorsitzender wieder gewählt. Seine Stellvertreter sind die Bezirksverordneten Lars Düsterhöft und Steffen Sambill.
Die SPD Adlershof hat mit Robert Willemelis einen neuen Vorsitzenden gewählt. Seine Stellvertreter sind Waltraud Düber und der Baustadtrat Rainer Hölmer.
Die SPD Allende / Wendenschloß / Altstadt hat Vincent Paul wurde als Vorsitzenden wieder gewählt. Seine Stellvertreter sind Edwin Hoffmann und Helmut Pallas.

Bei den Arbeitsgruppen gibt es folgende Wahlergebnisse:
Die Jungsozialisten (Jusos) haben ihren Vorsitzenden Lars Düsterhöft wieder gewählt. Lars Düsterhöft ist Bezirksverordneter mit den Schwerpunkten Soziales und Jugend.
Bei der AG 60plus gibt es wieder einen Sprecherrat, wo der Friedrichshagener Heinz Gottschalk der Ansprechpartner bleibt.
Bei den Frauen in der SPD (AsF) wurde mit Daniela Ruhe eine neue Vorsitzende gewählt.
Die AG für Arbeitnehmerfragen (AfA) wird von der neuen Vorsitzenden Ursula Walker geleitet.
Die AG Bildung wird weiterhin von dem Schulpolitiker Rick Nagelschmidt als Vorsitzenden geleitet.
Bei der AG Migration wurde der Abgeordnete Robert Schaddach als Vorsitzender wieder gewählt.
Die AG Gesundheit und Soziales hat mit dem Bezirksverordneten Lars Düsterhöft einen neuen Vorsitzenden gewählt.
Bei der AG Stadtentwicklung und Umwelt ist die Verkehrspolitikerin Heidrun Meißner als Vorsitzende gewählt worden.

13.09.2011 in Bezirks-SPD

Letzte Chance vor der Wahl

 

05.09.2011 in Bezirks-SPD

Galerie „Kunst trifft Politik“ im Kreisbüro der SPD Treptow-Köpenick

 

Vernissage der Ausstellung „Urbane Zeichen“
Monotypien und Materialdrucke von Marianne Fritz


Im Kreisbüro der SPD-Treptow-Köpenick sind die Wände nicht mehr kahl.
Die Galerie, mit dem Namen „Kunst trifft Politik“, zugleich Titel und Programm, will Kommunikation anregen. Die Vergangenheit zeigte, dass es gelungen ist. Bürger aus dem Kiez und Wartende an der Haltestelle vorm Haus, denen gerade Bus oder Straßenbahn weggefahren sind, kommen für einen kleinen Abstecher ins Gartenhaus der Grünauer Straße 8. Sie betrachten nicht nur die Bilder. Sie stellen auch Fragen, sprechen Wünsche an und kommen mit den anwesenden Genossinnen und Genossen ins Gespräch. Natürlich nehmen sie auch Info-Material mit.

Am vergangenen Freitag, dem 2.September, eröffnete unser Spitzenkandidat für die BVV, Oliver Igel, eine neue Ausstellung. Die Künstlerin Marianne Fritz hatte die Funktionsräume des Kreisbüros auf ihre Art wahrgenommen. Mit den „urbanen Zeichen“, die sie hier wahrgenommen hatte, spielte sie und kreierte völlig neue Arbeiten. So dominiert auf weißem Chinapapier mit schwarzen Zeichen die Farbe Rot. Immer wieder entdeckte man Pfeilspitzen und bisher Unbeachtetes. Noch bis Ende Oktober laden wir zum Betrachten dieser Monotypien und Materialdrucke ein.

18.08.2011 in Bezirks-SPD

SPD Treptow-Köpenick ruft zur Teilnahme an der Müggelsee-Menschenkette auf

 
Oliver Igel, Kreisvorsitzender der SPD und Bezirksbürgermeister-kandidat für Treptow-Köpenick

Um ihren Protest gegen die geplante Müggelseeflugroute zum Ausdruck zu bringen treffen sich Bürgerinnen und Bürger am Sonntag, dem 28.8.2011 um 14.30 Uhr rund um den Müggelsee zur Menschenkette. Den Lückenschluss an schwer zugänglichen Stellen am östlichen Müggelseeufer sollen Boote leisten. Dazu werden die Wassersportvereine um Unterstützung gebeten.

Die Müggelseeroute ist vermeidbar, wenn andere Alternativen erneut geprüft und schließlich realisiert werden. Vorschläge, wie z.B. die Flugroute über die Gosener Wiesen, werden auf Initiative der SPD-Fraktion erneut an das zuständige Bundesamt gerichtet. Dieses Anliegen unterstützt auch der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit.

"Wir bekräftigen mit der Teilnahme an den Montagsdemonstrationen und an der Menschenkette auch unsere Forderung nach einem Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr", so Oliver Igel, Bezirksbürgermeister-kandidat der SPD Treptow-Köpenick.

Renate Harant, SPD-Direktkandidatin der nördlichen Müggelseeregion, sorgt sich um das Wohlergehen der Menschen in ihrem Wahlkreis: "Die Friedrichshagener konnten auf Grund der ursprünglichen Routenplanung nicht mit einer Fluglärmbelastung durch den Flughafen rechnen. Sie wurden durch den Vorschlag der Deutschen Flugsicherung überrumpelt". Die SPD-Vorsitzende aus Rahnsdorf, Karin Zehrer, weist außerdem auf den Naherholungswert und den Schutzstatus der Müggelseeregion hin.

Die SPD-Mitglieder werden selbst zahlreich zum Schließen der Menschenkette am 28.8.2011 beitragen und rufen Anwohnerinnen und Anwohner, Nachbarinnen und Nachbarn, Freundinnen und Freunde auf, an der Menschenkette rund um den Müggelsee teilzunehmen.

14.08.2011 in Bezirks-SPD

Mauerradtour der SPD Treptow-Köpenick am 13.8.11

 

Am 13. August 2011 veranstaltete die SPD Treptow-Köpenick eine Radtour entlang des Mauerradweges, anlässlich des 50. Jahrestages des Mauerbaus. Die Teilnehmer/innen starteten aus zwei Richtungen, einmal am ehemaligen Grenzübergang beim Schlesischen Tor und die zweite Gruppe am ehemaligen Grenzübergang in Schönefeld. Nach kurzen Besichtigungen der Gedenkorte trafen sich beide Gruppen an der Stubenrauchstraße. Zum Abschluss ging es zum Sommerfest des KSV im Bruno-Bürgel-Weg 99.

Begleitet wurden die Radler/innen durch den Bezirksbürgermeisterkandidaten für Treptow-Köpenick Oliver Igel sowie den Abgeordnetenhausmitgliedern Ellen Haußdörfer, Andy Jauch und Karlheinz Nolte.
Am Schlesischen Busch und einen Teil des Weges wurden die Radler/innen zusätzlich unterstützt durch den Bezirksbürgermeister von Neukölln Heinz Buschkowsky, dem Bezirksbürgermeisterkandidaten für Friedrichshain-Kreuzberg Jan Stöß, sowie dem Abgeordnetenhauskandidaten Björn Eggert und Kirsten Flesch (MdA aus Neukölln).

Die Foto-Galerie können Sie hier einsehen.

05.07.2011 in Bezirks-SPD

SPD Treptow-Köpenick kritisiert Flugroutenvorschläge: Müggelseeüberflug zurücknehmen!

 
Oliver Igel, Kreisvorsitzender der SPD Treptow-Köpenick

Die Vorschläge der Deutschen Flugsicherung für die Festlegung der An- und Abflüge stellen keine ausreichende Entlastung für den Bezirk Treptow-Köpenick dar. „Zugegeben: Fluglärmkommission und Deutsche Flugsicherung haben eine Quadratur des Kreises versucht, um so wenig wie möglich Menschen von Fluglärm zu belasten. Die Flugsicherung ist auch einem Großteil der Empfehlungen der Fluglärmkommission gefolgt. Dies ist aber keine befriedigende Lösung für Treptow-Köpenick. Die Empfehlung, für Flüge in Richtung Westen die Alternative 25 vorzuschlagen und damit den Müggelsee mittig zu überfliegen, bedeutet eine erhebliche Belastung für das Gebiet um Friedrichshagen, die nicht akzeptabel ist“, sagte der SPD-Kreisvorsitzende von Treptow-Köpenick, Oliver Igel.

In der Begründung heißt es, dass damit Erkner von der Doppelbelastung bei An- und Abflügen entlastet werden solle. „Bei einer Überflughöhe von nur 3500 Fuß, was nur wenig mehr als 1050 Metern entspricht, ist eine erhebliche Lärmbelastung für das dicht besiedelte Friedrichshagen und die gesamte Müggelseeregion zu erwarten. Die Planung der DFS verkennt die herausragende Bedeutung dieses Gebietes für die Naherholung nicht nur der Bürger aus Treptow-Köpenick, den Natur- und Landschaftsschutz und setzt sich in Widerspruch zu allen Planungen des Bezirkes, hier die Voraussetzungen für einen naturverträglichen Tourismus zu schaffen. Wir fordern das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung daher auf, diesen Routenvorschlag zu verwerfen.“, sagte Igel.

01.06.2011 in Bezirks-SPD

Bezirkswahlprogramm einstimmig beschlossen - SPD in der Eisern Lounge

 


v.l.n.r.: Andy Jauch, Robert Schaddach, Karlheinz Nolte, Ellen Haußdörfer, Oliver Igel, Tom Schreiber, Renate Harant

„Treptow-Köpenick gemeinsam gestalten.“ Unter diesem Motto stellen sich die Sozialdemokraten zur Wahl und betonen damit ihren Anspruch, mit den Bürgerinnen und Bürgern des Bezirkes gemeinsam an die Aufgaben für die nächsten 5 Jahre zu gehen. „Wir haben unser Programm über Monate erarbeitet und mit Vereinen und Organisationen in Treptow-Köpenick diskutiert und viele wertvolle Anregungen erhalten“, berichtete der SPD-Vorsitzende Oliver Igel. „So offen und konstruktiv wollen wir weiter arbeiten.“

Schwerpunkte des Programms sind Perspektiven für Arbeit, Wirtschaft und Bildung im Bezirk genau so wie Kultur und Sport. Freude über die Arbeitsplätze auf dem neuen Flughafen “Willy Brandt“ sehen die Sozialdemokraten gleichberechtigt mit Sorgen um verträgliche Flugrouten, Tourismus im Bezirk und Kultur gehören zusammen und helfen sich gegenseitig. Auch der starke Zuwachs an Studierenden insbesondere bei der HU in Adlerhof und der HTW in Oberschöneweide aber auch immer mehr ältere Menschen im Bezirk sind kein Gegensatz für die zukünftige Arbeit, sondern Ansporn für eine weiter positive Entwicklung Treptow-Köpnicks. „Seit der Wende haben SPD-Bürgermeister den Bezirk erfolgreich geführt, dieses will ich fortsetzen“, so Igel, der auch Bürgermeisterkandidat der Partei ist.

Das Wahlprogramm können Sie hier herunterladen oder direkt durch die einzelnen Abschnitte navigieren.

18.05.2011 in Bezirks-SPD

Vernissage „Sommer im Bezirk“

 

Was als Aufruf in der Presse im Spätsommer letzten Jahres begann, fand nun im Mai 2011 seinen krönenden Abschluss, der auch ein Beginn war: Die Vernissage zum Fotowettbewerb „Sommer im Bezirk“ der SPD Treptow-Köpenick in den Räumen der Galerie „Kunst trifft Politik“ am 6. Mai. 2011.

Die Idee hatten die Mitglieder der AG Kultur der Bezirks-SPD, die mit wechselnden Ausstellungen, Lesungen oder anderen Veranstaltungen mit interessierten Besuchern ins Gespräch kommen wollen – über Kunst, Kultur und natürlich auch Politik.

So ist mit dieser die 7. Ausstellung innerhalb von zwei Jahren entstanden.
Der Aufruf wandte sich an alle, die gern fotografieren und in ihrem Bezirk mit offenen Augen unterwegs sind. Gefragt waren Eindrücke des Sommers aus Treptow-Köpenick, von der typischen Stadtansicht, über Landschaftsimpressionen bis hin zur Straßenszene und Menschen.

Nach Eingang der Fotos stellte die AG Kultur eine Fachjury zusammen, die die besten 3 Teilnehmer und ihre Fotos ermitteln sollte. In der Jury arbeitete neben anderen Sachkundigen der bekannte Fotograf Georg Krause.

Als Siegerfoto wurde das Bild „FC Union von ihrer schönsten Seite“ von Marek Cieszkowski ermittelt. Der zweite Platz ging an das „Antifaschistische Stiefmütterchen“ von Harald Etzbach. Den dritten Platz teilten sich Michael Roggemann für zwei schwarz-weiß Aufnahmen „Köpenicker Schlossplatz“ und „Berliner Bürgerbräu“ und Dieter Fliegner mit dem Foto „Surfer“.