23.02.2011 in Schule

Beweis erbracht: Neue Schulformen in Treptow-Köpenick gut angenommen

 
Rick Nagelschmidt, Schulentwicklungs-politischer Sprecher der SPD-Fraktion in der BVV Treptow-Köpenick

Bis zum Freitag, dem 18. Februar 2011, waren alle Kinder der zukünftigen 7. Klassen für eine Oberschule in Treptow-Köpenick anzumelden. Berichte, die von einer guten Annahme der Integrierten Sekundarschulen in Berlin sprechen, lassen sich in Treptow-Köpenick in besonderer Weise bestätigen. Auch die oft beschworene Übernachfrage der Gymnasien ist ausgeblieben.

„Schon im letzten Jahr wurden mehr als die Hälfte der Schülerinnen und Schüler aus Treptow-Köpenick an einer Gemeinschafts- oder Integrierten Sekundarschule angemeldet. Diese Entwicklung setzt sich nun erfreulicherweise fort“, stellt der schulentwicklungspolitische Sprecher, Rick Nagelschmidt, fest.

An den sechs Gymnasien im Bezirk wurden 934, an den sechs Integrierten Sekundarschulen 713 (davon ca. 22 % mit einer Gymnasialempfehlung) und an den drei Gemeinschaftsschulen 317 Schülerinnen und Schüler angemeldet. Damit ist für alle drei Schultypen ein deutlicher Anstieg in den Anmeldezahlen festzustellen, der u. a. aus gestiegenen Schülerzahlen im Bezirk und aus dem anderthalbfachen Jahrgang resultiert, welcher durch die Herabsetzung des Einschulungsalters vor sechs Jahren nun zum Zug kommt. Auch aus anderen Teilen Berlins werden unsere Schulen weiterhin in Anspruch genommen.

Oliver Igel

Kurzwahlprogramm 2016-2021

Mitglied werden